Zu 3 Zuerst nimmt man das Kantholz und zeichnet sich an beiden Enden die Mitte an und piekst mit einem Nagel, Körner o. Ä. einen kleinen Kegel ins Holz. Als nächstes gehen wir zur Bohrmaschine und bohren stufenweise die Mittelachse für den Stahldraht. Beim Einspannen muss der Block immer im rechten Winkel ausgerichtet sein. Besser ist es, wie unten beschrieben mit einer Zentrierspitze zu arbeiten.  Nun spannt man den Klotz mit zwei Spitzen in die Drehmaschine und drechselt die Seite am Spannfutter auf einer Breite von etwa 15mm bis es rund ist. Dies ohne großen Druck und immer wieder am Reitstock nachstellen. Auf diesem Absatz wird der Klotz im Spannfutter fixiert und die Form des Rohlings gedrechselt. Zu 4 Wer auch so eine kleine Drehmaschine benutzt und öfters drechseln will sollte statt der Holzplatte gleich eine Stahlauflage (meine ist 20x5cm) mit Senkkopfschraube montieren. Vorteil ist, dass die Stechbeitel besser gleiten und hinten, wo das Holz leider frei schwebt, keine Schwingungen entstehen. Um bei zu kleinen Bohrmaschinen auch Klötze um 20cm Höhe zu bohren habe ich folgenden kleinen Umbau vorgenommen: Auflagetisch beiseite geschwenkt, ein Stück Rundmaterial einspannen welches bis zum Standfuß reicht, dort die Mitte anzeichnen und ein 8 oder 10mm Loch für eine einstellbare Zentrier Spitze bohren. Für wechselnde Höhen kann man mehrere Spitzen anfertigen oder benötigt unter dem Standfuß ausreichend Platz für eine lange Spitze, heißt der Tisch auf dem die Maschine steht muss durchbohrt werden. Auf der nächsten und letzten Seite sind detaillierte Arbeitsschritte beschrieben :
Langsam und mit geringen Druck arbeite Gebohrte (2mm) VA Schloßschrauben als Abschlussgewicht Stickbaits aus günstigen POM anstatt teuren Teflon Beidseitig mit Spitzen gespannter Holzblock Beiderseitig, mit kürzesten Bohrer zuerst, die Achse bohren Beidseitig die Mitte mit Nagel o.Ä. praktisch ankörnern Dauert eine Weile bis es rund ist Endlich kann man den Rohling fest einspannen Nach 1:1 Vorlage und öfteren Nachmessen die Form drechseln Scheiben und Kegel für Popperabschlüsse 3 und 5 mm VA Nieten für Poppermouth oder als Abschluss Einstellbare Zentrierspitze zum Bohren der Längsachsen Einfacher Fräser in 30mm für Poppermouth Ausgefrästes Poppermouth, Durchmesser wurde voher angezeichnet Einhängeöse in 4mm vorn mit Lötdraht gewickelt und fixiert Öse zum Eingießen für Bauchhaken / Drilling. Beim Eingießen 2mm Draht verwenden Mit eingegossener Bauchöse und Blei als Heckgewicht / Durchmesser 8mm Fertig geschliffener und abgesägter Popperrohling Popper noch ohne Heckösen Ready to go, der blaue mit drei Düsen für starke Blasenspur ausgestattet Zwei weitere Eigenbauten, unten eine Eigenkreation
Popperbau 3 Popperbau 3